Muss ich ins Schlaflabor?

In unserem Schlaflabor Osnabrück können wir Ihren Schlaf mithilfe mondernster Technik genau überwachen und eine Diagnose, sowie Therapien zu ihren individuellen Beschwerden entwickeln.

Schauen Sie herein!

Die neurologisch-psychatrisch sowie schlafmedizinisch geführte Praxis von Dr. med. Christoph Schenk befindet sich in der Lotter Straße 3 im Zentrum von Osnabrück. Dr. med. Schenk ist Facharzt für Neurologie.

Schlafen Sie schon oder zählen Sie noch?

Hier erhalten Sie umfangreiche Informationen zum Thema Schlaf- störungen und Schlafmedizin. Auf diesen Seiten werden sowohl die Ursachen für Schlafstörungen beschrieben als auch weitergehende Informationen für Experten zu diesem Thema zur Verfügung gestellt.

Herzlich willkommen in unserer Mediathek

In unserer Mediathek finden Sie Neuigkeiten, Termine, Videomaterial, Interviews, Artikel u.v.m. zu unserem Schlaflabor, der Praxis Dr. Schenk und den Themen Schlafforschung und Schlafmedizin.

Ablauf im Schlaflabor


Sie begeben sich um 20:45 Uhr nach einem ganz normalen Tagesablauf in unser Schlaflabor und werden von unserem Personal am Seiteneingang des Ärztehauses in Empfang genommen. Bitte bringen Sie Ihre gewohnte Schlafkleidung und die persönlichen Hygieneartikel mit.

Um den Schlaf und andere Messgrößen im Schlaflabor zu erfassen, müssen Elektroden auf der Haut befestigt werden. Durch die Registrierungen der Gehirnströme können lediglich bestimmte Schlafstadien und Funktionszustände des Gehirns erfasst werden. Gedanken- oder Trauminhalte können die Ärzte nicht ablesen! Die Befürchtungen mancher Patienten, dass damit Gedankenlesen möglich sei, können damit zerstreut werden.

Da Störungen der Atmung den Schlaf beeinträchtigen, wird diese im Schlaflabor mehrfach überwacht. Während des Schlafes atmet man nicht nur durch die Nase, sondern auch zu etwa 20% der Schlafzeit durch den Mund. Deshalb werden wärmeempfindliche Elemente (Thermistoren) an beide Nasenöffnungen und den Mund geklebt, um die Luftbewegungen zu erfassen.

Zusätzlich werden jeweils zwei Elektroden unterhalb der Kniescheibe seitlich vom Schienbein aufgeklebt, um nächtliche langsame Beinbewegungen zu registrieren. Diese zeitweise auftretenden nächtlichen Muskelkrämpfe (PLM) treten im höheren Lebensalter gehäuft auf und können den Schlaf unterbrechen.

Der Raum im Schlaflabor wird gut abgedunkelt. Der Schlaf wird mittels einer Videokamera überwacht. Die Kamera ist eine Infrarotlichtkamera, so dass der Raum zwar abgedunkelt erscheint, mit der Kamera sieht man aber die Bewegungen des schlafenden Patienten. Ein Mikrophon erfasst die Geräusche im Raum, u. a. das Schnarchen oder das Sprechen während des Schlafes.



Mehr zum Thema